Fairer Handel, was ist das?

„Der Faire Handel ist eine Handelspartnerschaft, die nach mehr Gerechtigkeit im internationalen Handel strebt. Durch bessere Handelsbedingungen und die Sicherung sozialer Rechte für benachteiligte Produzenten und Arbeiter leistet der Faire Handel einen Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung.“ (Internationale Definition des Fairen Handels 2001) Diese Partnerschaft beruht auf Dialog, Transparenz und gegenseitigem Respekt.

Verbesserte Bedingungen in den Handelsbeziehungen werden erreicht durch:

Fair Trade Logo - menschenwürdige Arbeitsbedingungen
- garantierte Mindestpreise
- Vorfinanzierung der Produktion
- Aufschläge für Gemeinschaftsaufgaben und soziale Leistungen
- Aufschläge für biologischen Anbau
- langfristige Zusammenarbeit, dazu gehört auch Projektberatung

Diese Voraussetzungen stärken die Organisationen von Kleinproduzenten und Arbeiterinnen und Arbeitern, Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen werden unterstützt und ökologische Produktionsmethoden aktiv gefördert. Die Lebensmittel im Weltladen sind frei von gentechnisch veränderten Zutaten.

Das Bindeglied zwischen den Produzenten und dem Weltladen sind die alternativen Handelsorganisationen. Der Weltladen Borbeck arbeitet eng zusammen mit Organisationen wie z. B.:
- GEPA – The Fair Trade Company
- EL PUENTE
- DWP – Dritte-Welt-Partner Ravensburg
Weltläden wollen über diese Zusammenhänge informieren und das Bewusstsein der Verbraucher schärfen, gleichzeitig aber auch eine konkrete Handlungsalternative anbieten.

 

logo GEPA logo El Puente logo dwp


::Datenschutzerklärung::Impressum